DHL Versandkartons - Die Standardgrößen

Für jedes Stück den passenden Versandkarton zu suchen, kostet Nerven, Zeit und unnötig Porto. Mit ein paar Tricks wird der Versand jedoch zum Kinderspiel, mit dem am Ende viel Geld gespart werden kann.

Beschädigungen auf dem Transportweg mit dem richtigen Versandkarton vermeiden

Immer wieder kommt es zu Beschädigungen auf dem Transportweg. Dabei liegt die Schuld nicht immer bei den Paketdiensten, denn manchmal wird einfach die falsche oder eine unzureichende Verpackung gewählt.

Der Versandkarton hält dann den Belastungen beim Transport oder auf den Sortierbändern einfach nicht Stand. Denn ein Karton durchläuft auf seinem Weg vom Absender zum Empfänger viele verschiedene Stationen.

Er wird verladen, läuft über Förderbänder, Rutschen, wird auf kleinen Karren und in LKWs oder bei internationalen Sendungen auch im Flugzeug transportiert. Diesen Wegen muss auch die Verpackung Rechnung tragen, denn das Versandgut ist nur dann optimal geschützt, wenn das Innere und Äußere eines Versandkartons sich perfekt ergänzen.

Nur eine gute Verpackung schützt die Ware gegen Stöße, Druck, Wetter und andere mechanische Einflüsse während des Transportes. Herkömmliche Verpackungen sind für den Transport auf Paletten konzipiert und daher im Paketversand nur bedingt einsetzbar.

Bei Sammeltransporten wird zudem oft großer Druck auf den einzelnen Versandkarton ausgeübt. Schäden, die durch unsachgemäße Verpackung entstehen, werden von den Paketdiensten nicht ersetzt.

Gehaftet wird meist nur bei Verlust der Sendung. Bei DHL gibt es für Großkunden das Angebot, die Verpackung der versendeten Güter in einem eigens dafür eingerichteten Labor zertifizieren zu lassen. Besteht der Versandkarton den Test, wird auch für Transportschäden gehaftet.

Nicht jede Verpackung eignet sich für den Paketversand

Am Anfang steht die Frage nach dem richtigen Versandkarton. Massenware aus dem Supermarkt ist nur auf den ersten Blick günstiger, doch die Pappe ist dünn und wenn zwanzig Kartons während des Transportes übereinander geschichtet werden, muss ein guter Versandkarton dem Druck standhalten können.

Ist der Versandkarton zu groß, kann die Ware leicht verrutschen. Daher muss zusätzlich Füllmaterial benutzt werden, was ebenso einen Kostenpunkt darstellt wie die durch das größere Gewicht verursachten höheren Versandkosten. Trotzdem sollte Ware nicht ohne Umverpackung verschickt werden.

Schuhe gehören nicht im Schuhkarton zur Post, sondern zusätzlich in einen stabilen Versandkarton, der die Packung gut umschließt und wenig bis kein zusätzliches Füllmaterial erfordert. Ein stabiler Versandkarton in Quaderform eignet sich hierfür perfekt. Als Faustregel für die Wahl des richtigen Versandkartons gilt: ein wenig größer als die Ware selbst.

Ist ein Paket nicht rechteckig, muss bei Paketdiensten ein Aufschlag für Sperrgut bezahlt werden. Denn ungewöhnliche Formate können nicht über die normalen Förderbänder laufen.

Kosten für Sperrgut können vermieden werden, wenn ein hinreichend großer Versandkarton gewählt wird, der die Ware sicher aufnimmt und mit passendem Füllmaterial ausgepolstert wird. Selbst bei viel Füllstoffen fallen die Portokosten auf diese Weise deutlich geringer als beim Sperrgutversand auf.

Versandkartons bei Packando:

 

Einen Versandkarton mit DHL versenden

Bei DHL gibt es vier verschiedene Versandkategorien für einen Versandkarton. Im Inland gilt als Päckchen, was nicht schwerer als ein Kilogramm ist und die Maße von 30 x 30 x 15 Zentimeter nicht übersteigt.

Ein Paket darf die Maße 60 x 30 x 15 Zentimeter und ein Gewicht von zwei Kilogramm nicht übersteigen. Die zweite DHL-Kategorie für größere und schwerere Pakete kennt die Grenze von 120 x 60 x 60 Zentimeter für den Versandkarton, wobei das Gewicht bis 5, 10 oder maximal 31,5 Kilogramm ausfallen darf.

Großkunden können beim Porto ordentlich sparen. DHL bietet verschiedene Modelle an. Je mehr verschickt wird, desto günstiger fällt der Preis aus. Der Kunde kann sich entweder entscheiden, fertige Versandmarken für seine Sendungen zu kaufen oder entscheidet sich für die Onlinefrankierung.

Nach der Registrierung im Portal können Versandscheine direkt online gekauft und bezahlt werden. Die Paketmarke muss dann nur noch ausgedruckt werden. Je nach Gewicht und Größe der Sendung können so zwischen 30 und 50 Cent bei einem Paket gespart werden.

Info: Die Informationen zu den Maßen datieren vom September 2017. Die Angaben können sich ändern.

Titelbild: ©istock.com - zentilia

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.